Tipps mobil lokal

Smartphones sind inzwischen ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens. Wo wir uns auch befinden, unser Smartphone ist immer dabei. Deshalb verwundert es nicht, dass nach einer aktuellen google-Studie (in Zusammenarbeit mit Ipsos MediaCT) 22 Prozent der Befragten sogar eher auf ihren Fernseher verzichten würden, als auf ihr Smartphone. Diesem Trend entsprechend boomt inzwischen auch der mobile Werbemarkt in Deutschland. Immerhin können mittlerweile über den Werbekanal “Mobile” mehr als 31 Millionen Smartphone- und 8,2 Millionen Tablet-User angesprochen werden – Tendenz stark steigend. Dies geht aus der gemeinsamen Untersuchung der Fachgruppe Mobile und des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor.

© Uwe Steinbrich / PIXELIO

Doch die wenigsten kleinen und mittelständischen Unternehmen sind im Mobile Advertising aktiv. Das zeigt der Online-Ratgeber “Regionales Internet-Marketing” des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG). Danach nutzen zwar bereits 71 Prozent der befragten Unternehmen das Internet zur regionalen Kundenansprache, Erfahrungen mit Mobile Advertising haben jedoch nur knapp sechs Prozent gesammelt. Dabei sind Smartphones heute ein äußerst wichtiges Hilfsmittel für den Einkauf, den Arztbesuch, die Auswahl des Restaurants oder die Wahl des Handwerkers. Und die mobile Werbung auf dem Smartphone erzielt eine große Aufmerksamkeit. Die google-Studie zeigt, dass mobile Anzeigen von 80 Prozent der Smartphone-Nutzer wahrgenommen werden.

Besonders etabliert haben sich Bannerwerbung auf mobilen Websites und Apps sowie In-App-Werbung. Diese Werbeformen sind wegen der Kosten und der schwer einzugrenzenden Zielgruppenausrichtung aber eher für große Unternehmen und große Kampagnen interessant. Es gibt allerdings auch mobile Internetwerbung, die gerade für KMU und für die regionale Kundenansprache hervorragend geeignet ist. Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Beispiele zusammengestellt, die im Hinblick auf Kostenfaktor, technisches Know-how und Zielgruppenansprache für KMU empfehlenswert sind.

Mobil optimierte Firmenwebsite
Zugegeben, es ist schon etwas kostenintensiver, die Firmenwebsite so zu optimieren, dass sie auf einem Smartphone oder einem Tablet gut angezeigt wird. Oftmals ist sogar die Programmierung einer komplett unterschiedlichen mobilen Variante erforderlich. Wenn Sie Ihre Kunden aber verstärkt im Internet akquirieren, ist eine solche Maßnahme mittelfristig unumgänglich und deshalb eine nachhaltige Investition. Wie Ihre Website aktuell angezeigt wird, können Sie bei Bramanoli.de testen. Alternativ zur mobil optimierten Website können Sie aber auch eine eigene Applikation zur Darstellung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen herstellen. Wenn Sie das beim professionellen Dienstleister in Auftrag geben, wird dies kaum im vierstelligen Bereich realisierbar sein. Es gibt aber inzwischen auch kostengünstige Standard-Lösungen – wie den Google AppINventor, für den Sie keine Programmierkenntnisse benötigen.

SMS-Werbung
Sie können Werbenachrichten, beispielsweise digitale Gutscheine per SMS versenden und damit Ihre registrierten Kunden über Aktionen informieren. Voraussetzung dafür ist eine gut gepflegte Kundendatenbank und das Einverständnis Ihrer Kunden, bei Aktionen informiert zu werden.

© Julien Christ / PIXELIO

Location Based Services
Location based services sind übersetzt standortbezogene Dienste, die auf Basis des aktuellen Standorts den Handynutzer mit relevanten Informationen versorgen. Durch die Aktivierung des GPS-Empfängers ermittelt ein Satellit Ihren aktuellen Standort. So können interessante Angebote in der unmittelbaren Umgebung angezeigt werden. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich hierfür die City-Guides einzelner Städte, Restaurantführer, Shoppingtipps sowie Wetter– und Verkehrsinformationen oder Bewertungsportale.

Eintrag in digitale Branchenbuch-Apps
Eine effektive und kostengünstige Methode der mobilen Werbung ist der Eintrag Ihres Unternehmens in die digitalen Apps der Branchenbücher. Sie brauchen keinerlei technische Kenntnisse. Die Verbreitung geht in alle gängigen Smartphone-Systeme. Durch die Angabe Ihrer Kontaktdaten und die geo-gestützten Suchsysteme werden Sie zudem sehr gut von den für Sie relevanten Kunden gefunden.

Mobile Coupons
Marktjagd, DealHamster und Groupon beispielsweise bieten und promoten mobile Gutscheine. Coupons stellen damit die digitale Version von traditionellen Gutscheinen dar. Die Verteilung erfolgt über Internet, E-Mail und SMS. Die Gutscheine können ausgedruckt oder auf dem Handy gespeichert werden. Legt ein Kunde seinen Gutschein vor, sorgt der Anbieter für die Registrierung und den Abgleich mit der Datenbank. So kann ein Coupon auch nur einmal eingelöst werden. Weitere Informationen für diese sehr interessante Werbeform finden Sie hier.

QR-Code

QR-Codes
Sie können QR-Codes auf Plakaten, Broschüren und Printanzeigen platzieren. Diese Codes ermöglichen eine direkte Verlinkung zu Ihrer Website oder anderen online erreichbaren Informationen über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte. Dazu muss der Kunde den Code einfach nur mit einer speziellen App auf dem Smartphone einlesen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Zusammenfassung
Mobile Werbung ist im Kommen. Die meisten Menschen sind aufgrund der hohen Verbreitung mobiler Geräte über diesen Werbekanal sehr gut erreichbar und “always on”. Sie nutzen ihre Smartphones, um unterwegs lokale Geschäfte, Restaurants und andere Dienstleister zu finden. Spezielle Werbeformen wie Coupons und Location based Services sind kostengünstig und machen eine effektive Kundenansprache möglich. Kleine und mittelständische Firmen sollten diesen Trend zur lokal basierten mobilen Suche für sich nutzen und auch mobil auf sich aufmerksam machen. Und weil Sie mit diesem Schritt am Anfang eines Trends stehen, gilt das Prinzip: “Der frühe Vogel fängt den Wurm.”